Welt-Aids-Tag 2022

Leben mit HIV – anders als du denkst?

Egal, ob es um den Job, Freizeit, Sexualität oder Familienplanung geht: Menschen mit HIV können heute leben wie alle anderen.  Bei rechtzeitiger Behandlung lässt sich der Ausbruch von Aids verhindern. HIV ist unter Therapie auch nicht mehr übertragbar. Das sind die guten Nachrichten.

Die schlechten: Diskriminierung macht HIV-positiven Menschen das Leben oft immer noch unnötig schwer. Meist sind Vorurteile und Unwissenheit der Grund. Manche Leute fürchten nach wie vor eine Übertragung des Virus im Alltag und gehen deshalb auf Abstand, obwohl es dafür keinen Grund gibt.

Die Kampagne zum Welt-Aids-Tag zeigt die Wirklichkeit im Jahr 2022: Menschen mit HIV geben einen Einblick in ihr Leben. Dabei wird deutlich: HIV muss im Alltag längst nicht mehr die Hauptrolle spielen. Und: Ein entspanntes und respektvolles Zusammenleben von Menschen mit und ohne HIV ist für viele bereits eine Selbstverständlichkeit.

Hilfreich ist dabei, wenn alle Beteiligten gut Bescheid wissen. Unsicherheiten lassen sich meist durch Informationen aus dem Weg räumen. Auch dabei will die Kampagne helfen.

Zugleich bitten wir um Unterstützung: Bitte teilen Sie die Inhalte der Kampagne und sprechen Sie mit anderen Menschen darüber.  Zeigen Sie Schleife und setzen Sie mit uns ein Zeichen gegen Diskriminierung!

Die Aktion „Leben mit HIV – anders als du denkst?“ ist eine Gemeinschaftsaktion der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), der Deutschen Aidshilfe und der Deutschen AIDS-Stiftung.

Weitere Informationen zur Kampagne gibt es auf www.welt-aids-tag.de.

Unsere Veranstaltungen zum Welt-Aids-Tag

Sonntag, der 27. November

Queergottesdienst

Der Queergottesdienst der QueereChristen Saar-Pfalz e.V. zum Welt-Aids-Tag findet am 1. Advent um 18 Uhr in der kath. Pfarrkirche Maria-Hilf in der Saarbrücker Straße 72 in 66130 Saarbrücken-Brebach statt. Wir werden vor Ort sein. Weitere Informationen über die regelmäßig stattfindenden Queergottesdienste gibt es unter queergottesdienst-saar.de.

 

Welt-Aids-Tag am Donnerstag, dem 1. Dezember

Mobile Teams in Saarbrücken

Wir werden am Welt-Aids-Tag zwischen 12 und 18 Uhr mit Mobilen Teams in der Fußgängerzone in Saarbrücken unterwegs sein. Unsere Teams verteilen Tütchen mit einem leckeren Schoko-Weihnachtsmann, einen Red Ribbon, Informationsmaterial, Kondomen und Give aways. Außerdem verkaufen wir unsere Aids-Teddys und sammeln Spenden für die Aidshilfe.

Informationen zum Welt-Aids Tag und Teddys gibt es natürlich auch in unserer Geschäftsstelle in der Nauwieserstr. 19. Sie hat am Welt-Aids-Tag von 9 - 16 Uhr geöffnet.

 

Freitag, der 2. Dezember

Informationsstand und Spendensammeln im Staatstheater Saarbrücken

Auch in diesem Jahr dürfen wir im Saarländischen Staatstheater in Saarbrücken anlässlich des Welt-Aids-Tages Spenden sammeln. Herzlichen Dank für diese tolle Unterstützung!

Im Großen Haus des Saarländischen Staatstheaters wird ab 19:30 Uhr das Schauspiel "Ratten" aufgeführt. Wir werden ab 19 Uhr mit einem Informationsstand vor Ort sein, über den Welt-Aids-Tag informieren und während der Pause und nach der Vorstellung Spenden sammeln.

 

Samstag, der 3. Dezember

Informationsstand und Spendensammeln im Staatstheater Saarbrücken:

Im Großen Haus des Saarländischen Staatstheaters wird ab 19:30 Uhr das Ballett "Bella Figura" aufgeführt. Wir werden ab 19 Uhr mit einem Informationsstand vor Ort sein, über den Welt-Aids-Tag informieren und während der Pause und nach der Vorstellung Spenden sammeln.

 

Mittwoch, der 7. Dezember

Informationsstand im Landtag des Saarlandes

Von 11 bis 15 Uhr werden wir anlässlich einer Plenarsitzung im Landtag des Saarlandes mit einem Informationsstand präsent sein, über den Welt-Aids-Tag, das Leben mit HIV und das Enagement der Aidshilfe in den unterschiedlichen Projekten und Arbeitsbereichen berichten.

 

Wir freuen uns über jede Spende!

Auch für uns war das dritte durch Covid-19 geprägte Jahr nicht einfach. Wir haben bisher weniger Spenden eingenommen.

Wir möchten deshalb den Welt-Aids-Tag nutzen und Sie um Ihre Unterstützung durch eine SPENDE bitten.

Jeder Betrag ist willkommen. Wir sind als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt. Spenden sind daher steuerlich abzugsfähig.

Überweisen Sie Ihre Spende bitte auf unser Spendenkonto bei der Sparkasse Saarbrücken:

IBAN: DE04 5905 0101 0000 0009 19, SWIFT-BIC: SAKSDE55XXX

Wenn Sie auf dem Überweisungsträger in der Zeile Verwendungszweck "Spende", Ihre Straße und den Wohnort eintragen, schicken wir Ihnen automatisch eine steuerabzugsfähige Spendenquittung zu.

HERZLICHEN DANK!

Aids-Teddy 2021/22

Nachdem der Aids-Teddy im letzten Jahr wegen der weltweiten Lieferengpässe nicht ausgeliefert werden konnte, ist er inzwischen angekommen. Es wird also für 2021 und 2022 nur einen Teddy geben. Er kann zum Preis von 6 Euro bei uns erworben werden.

Der Teddy ist ein Symbol der Menschlichkeit und Solidarität mit Menschen, die mit HIV oder Aids leben. Die Idee stammt von Heiko Sobel, der lange Jahre als Aids-Pfarrer arbeitete und seit bereits 1999 jedes Jahr einen neuen Teddy entwirft. Der Teddy ist inzwischen ein international geschütztes Markenprodukt und für viele Bärenfans ein Sammlerstück. Er trägt das Ökö-CE-Label.

Die HIV-Neuinfektionsrate stabilsiert sich im Saarland auf niedrigem Niveau.

Am 24. November veröffentlichte das Robert-Koch-Institut seine Schätzungen zur Entwicklung der HIV-Infektionen in Deutschland und den einzelnen Bundesländern für das Jahr 2021.

Die Zahl der geschätzten HIV-Neuinfektionen lag 2021 im Saarland wie im Jahr zuvor bei 15. 2019 wurde die Zahl der HIV-Neuinfektionen noch auf 20 geschätzt. 2018 waren es 25 Neuinfektionen und in den Vorjahren sogar jeweils 30. Deutschlandweit lag die Zahl der jährlichen Neuinfektionen seit 2006 stabil bei etwa 3.000. Seit 2016 sind die Neuinfektionen rückläufig und lagen 2021 wie im Jahr zuvor bei 1.800.

Rückgänge bei den Neuinfektionen waren in den letzten Jahren ausschließlich in der Gruppe der Männer, die Sex mit Männern haben, zu verzeichnen. Die Zahlen sind von 2.800 im Jahr 2007 auf 1.000 im Jahr 2021 sehr deutlich gesunken. Auch im Saarland zeigt sich dieser Trend und dokumentiert den Erfolg unserer seit 2007 bestehenden Präventionskampagne "Gudd druff!", die sich an Männer, intersexuelle und Trans*-Menschen richtet, die Sex mit Männern haben.

Nach Einschätzung des RKI ist der Rückgang der Neuinfektionen "primär auf die effektive und frühere Behandlung von Menschen mit HIV und die gestiegene Testbereitschaft, breitere Testnagebote und frühere Diagnose von Infektionen zurückzuführen". Die HIV-Präexpositionsprophylaxe PrEP senkt das individuelle HIV-Infektionsrisiko drastisch, unklar ist allerdings in welchem Umfang die epidemiologische Gesamtentwicklung positiv beeinflusst wird.

Ende 2021 lebten in Deutschland rund 90.800 Menschen mit HIV (72.700 Männer und 18.100 Frauen). Bei etwas 8.600 Personen wurde die Infektion bisher nicht diagnostiziert. Im Saarland lebten 910 Menschen mit HIV (720 Männer und 190 Frauen). Hier wurde in 75 Fällen die HIV-Infektion bisher nicht diagnostiziert.

Mehr Informationen zu HIV/Aids in Deutschland und im Saarland finden Sie in  unter Epidemiologie im Download-Bereich.