Corona-Information

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Covid-19 (Corona) Infektionen sehen wir uns leider gezwungen unsere Angebote einzuschränken. Alle Einschränkungen gelten vorerst bis zum 26. April (Ende der Osterferien). Weitere Maßnahmen können zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden. Aktualisierte Informationen stellen wir hier zu gegebener Zeit bereit.

Bitte halten Sie sich an die Empfehlungen der Behörden! Nur so lässt sich die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Bleiben Sie vorsichtig, aber gelassen und bleiben Sie gesund.

Das Team der Aidshilfe Saar

Die Aidshilfe bleibt für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen.

Unter unserer Beratungsnummer 0681 – 19 4 11 oder per E-Mail unter info@aidshilfesaar.de sind wir weiterhin für Sie erreichbar.

Persönliche Beratungen sind nur in dringenden Fällen und nur nach telefonischer Terminvereinbarung  ausschließlich für Menschen mit HIV und Klienten unseres Projektes BISS möglich.

Alle Gruppenangebote fallen aus. Davon betroffen sind der Kaffeeklatsch für schwule Männer, der Gesprächskreis HIV und das Positivendinner.

Die Gesundheitschecks für Männer, intersexuelle und Trans*-Menschen, die Sex mit Männern haben, werden ausgesetzt. Für Fragen stehen wir telefonisch natürlich unter 0681 - 19 4 11 weiter zur Verfügung.

Nach dem Beschluss der Landesregierung alle Schulen, Berufsschulen und Kitas zu schließen, werden wir auch in anderen Einrichtungen keine Präventionsveranstaltungen (HIV-Workshops und Schulungen) mehr durchführen. Bereits vereinbarte Termine müssen wir leider absagen.

Darüber hinaus wird bis auf Weiteres die Vorort-Arbeit im Rahmen unserer Präventionskampagne „Gudd druff!“ ausgesetzt.

Corona: Hinweis für Menschen mit HIV

Nach derzeitigem Kenntnisstand haben HIV-positive Menschen unter erfolgreicher antiretroviraler Behandlung kein erhöhtes gesundheitliches Risiko im Rahmen einer Co-Infektion mit COVID-19 als die Durchschnittsbevölkerung. Allerdings verläuft die Infektion bei Männern vergleichsweise schwerer als bei Frauen. Ebenso spielt das Alter eine Rolle. Infektionen bei Männern ab 50 Jahren können einen schwereren Verlauf nehmen, insbesondere wenn Vorerkrankungen vorliegen.

Vorsorge ist natürlich besser als Nachsorge. Wer keine dringenden Wege zurückzulegen hat, sollte vorerst besser zu Hause bleiben. Sie sollten in jedem Fall die Empfehlungen zu Corona beachten. Informationen finden Sie auf den Seiten des Regionalverbandes Saarbrücken und des saarländischen Gesundheitsministeriums.

Wenn Sie Anliegen an uns haben, klären Sie diese bitte telefonisch mit uns. Nur wenn dies nicht möglich ist, können Sie nach telefonischer Vereinbarung auch weiterhin persönliche Termine in der Geschäftsstelle wahrnehmen.

Weitere Informationen zum Thema finden sich auch auf der Seite der Deutschen Aidshilfe.

Projekt “Gudd druff!”

"Gudd druff!" ist unsere Präventionskampagne für schwule und andere Männer, die Sex mit Männern haben (MSM). Mit "Test it!" unterhält die Kampagne ein eigenes Beratungs- und Testangebot.

mehr erfahren

Projekt “BISS”

Das Projekt BISS bietet ein zielgruppenorientiertes Angebot für männliche Jugendliche und Erwachsene, die gelegentlich oder dauerhaft der gleich­geschlecht­lichen Prostitution nachgehen.

mehr erfahren

News der Aidshilfe Saar

Überrascht durch die sehr dynamische Entwicklung der Corona-Sitution über das Wochenende werden wir zum Schutz der Menschen, die unsere Angebote nutzen und unserer Mitarbeiter_innen unsere Angebote leider weiter einschränken müssen. Wir hoffen, dass sich die Situation bald normalisieren wird und...
Nach derzeitigem Kenntnisstand haben HIV-positive Menschen unter erfolgreicher antiretroviraler Behandlung kein erhöhtes gesundheitliches Risiko im Rahmen einer Co-Infektion mit COVID-19 als die Durchschnittsbevölkerung. Allerdings verläuft die Infektion bei Männern vergleichsweise schwerer als bei...
Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Covid-19 (Corona) Infektionen sehen wir uns leider gezwungen, unsere Angebote einzuschränken: Nach dem Beschluss der Landesregierung alle Schulen, Berufsschulen und Kitas zu schließen, werden wir bis Ende der Osterferien (26. April) auch in anderen...